Ohne Dashi schmeckt Japan nicht nach Japan. Wenn man zu Hause japanisch kochen möchte, führt an einer guten Dashi nichts vorbei. Man hüte sich aber vor Fertigprodukten, sondern bedient sich einer dieser drei Rezepte. Von einfach bis recht zeitaufwändig.

Katsuobushi und Sodabushi, besser bekannt als Bonitoflocken, sind die Geheimwaffe der japanischen Küche. Sie geben Dashi und Misosuppen den einzigartigen Umamigeschmack, und dienen als Gewürz und Beilage. Die Herstellung ist eine langwierige Angelegenheit und dauert Monate.

Gyokuro ist der edelste der edlen grünen Tees. Der beste stammt aus Uji in der Präfektur Kyoto und wird auch im Hause des Kaisers von Japan getrunken. Ein Besuch beim hochdekorierten Teemeister Yamashita Toshikazu von Maiko Tee.