Sommerdrink: „Cold Brew Coffee“ mit Orange, Tonic und Rosmarin

Coldbrew, Kaffee, Orange, Tonic

Cold Brew Coffee, alles andere als kalter Kaffee!

Endlich Sommer! Zu heiß für einen Kaffee? Und der typische Eiscafé ist eher ein Sattmacher als eine Erfrischung. Lust auf einen Drink?Schon mal „Cold Brew Coffee“ probiert?

„Cold Brew Coffee“ ist Kaffee, der mit kaltem Wasser aufgegossen, über ca. 12 Stunden zieht. Dieser Kaffee ist stark, sehr stark. Daher kann man ihn ohne Geschmacksverlust auf Eiswürfeln aufgiessen. Viel Sorgfalt sollte man auf die Auswahl der richtigen Kaffeesorte verwenden. Also nix Supermarktcafe! Nur die besten Bohnen verwenden! Denn Cold Brew Coffee ist ein Konzentrat, jede Geschmacksnuance kommt klar und verstärkt zum Vorschein, und keine Fehlnote kann sich verstecken.

Trotz seiner Stärke extrahiert kalt „gebrühter“ Kaffee nur wenig Säure und ist daher besonders magenschonend.

An qualitativ hochwertige Kaffeesorten zu kommen ist glücklicherweise nicht mehr schwierig. Allerorten ploppen die Röstereien und edle Cafebars wie Pilze aus dem Boden. Kaffeekultur ist IN. Degustationen, Workshops, Baristaschulung, kann man alles machen. Siehe: Kaffeehype in London :http://myworldsalad.com/kaffekultur-in-der-londoner-city/

Außerdem ist es doch so: Anders als bei anderen Genussgütern, z.B. Wein, Spitzenlokale und was der Begehrlichkeiten da sind, kann man sich bei Kaffee oder auch Schokolade die Luxusklasse leisten. Da macht Kennerschaft Spaß! Also, losgehen und die nach Gusto und Qualität beste Kaffeesorte kaufen! Das lohnt sich nicht nur geschmacklich, denn da kleine Röstereien in der Regel fair gehandelten Kaffee vertreiben, hat auch der Kaffeebauer was davon, nun, zumindest ist die Wahrscheinlichkeit höher.

Meine „beste Bohne“ kommt aus dem Hochland Äthiopiens und heisst Yirgacheffe

Meine persönliche Beste Bohne kommt aus Äthiopien. Äthiopische Kaffees sind besonders säurearm, dabei kräftig, und können nussige bis schokoladige Geschmacksnoten haben, ihre adstrigierenden Noten erinnern an Darjeeling Tee.
Yirgacheffe ist das Anbaugebiet im südwestlichen Hochland Äthiopiens, und so heißt auch der Kaffee: Yirgacheffe (sprich: Jirgascheffe). Er wächst bei milden Temperaturen auf einer Höhe von 1.300 bis 2.000 Metern unter schattenspendenden Bäumen. So kann sich das Aroma in den Kaffeekirschen ohne starke Sonneneinstrahlung ganz behutsam entwickeln.

Kaffeebar, Hamburg, Schanzenviertel

Entdeckt habe ich meinen Yirgacheffe bei „Codos“, einem kleinen feinen Kaffeeladen im Hamburger Schanzenviertel. Eines meiner Lieblingscafés im Viertel. Neben Yirgacheffe bietet Codo noch vier andere sortenreine Filterkaffees aus Indonesien, Indien und der Dominikanischen Republik an, als Kaffee, Bohne oder gemahlen zum Mitnehmen.
Daniela, die Geschäftsführerin und ihre Schwester Kati haben mich mit Cold Brew Coffee bekannt gemacht und seither experimentieren wir fröhlich.


So setzt man Cold Brew Kaffee an:

  • Auf 1 Liter kaltes Wasser braucht man 200 Gramm Kaffee.
  • Der gemahlene Kaffee wird mit dem Wasser verrührt und zieht, gut mit Plastikfolie abgedeckt bei Zimmertemperatur oder im Kühlschrank. Nach 12 Stunden filtern, erst durch ein Sieb, dann durch einen Papierfilter, fertig. Angeblich kann man das Kaffeekonzentrat so 2 Wochen im Kühlschrank ohne Aromaverlust aufbewahren,
  • Nun einfach auf Eiswürfel aufgiessen. Fertig. Süßen würde ich den Cold Brew eher mit Sirup, Zucker löst sich im kalten Getränk nur schlecht. Fügt Milch, Sahne, oder einen Schluck Kaffeelikör hinzu. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt.

Nun, da der Sommer endlich richtig heiß geworden ist, hat Kati  diesen leckeren Drink aus Cold-Brew Kaffee gemixt. Hier das Rezept:

 

REZEPT:

Cold Brew-Tonic mit Orangensaft und Rosmarinsirup

  • 60 ml Coldbrew (z.B. Yirgacheffe)
  • 60 ml frisch gepresster Orangensaft
  • 120ml Tonic (zum BeispielMonaco)
  • 2cl Soda Wasser
  • 2cl selbstgemachter Rosmarinsirup (ersatzweise Sirup und wenige gemörserte Rosmarinblätter)
  • Orangenscheiben zur Garnitur
  • Eiswürfel oder Crushed Ice zum Auffüllen
  • Alle Zutaten bis auf Tonic in einem Cocktailshaker gut schütteln, in ein Glas mit Eiswürfeln geben, mit Tonic auffüllen. Fertig!

Gegen einen Schuß Gin oder Wodka sperrt sich dieser leckere Sommerdrink übrigens auch nicht. Cold Brew funktioniert sogar mit Alkohol.

CODOS Brewbar
Bartelsstraße 26
20357 Hamburg