Spezialitäten Islands: Hákarl, Svið und: SKYR!

Skyr, ein isländisches Milchprodukt I

Spezialitäten Islands: Hákarl, Svið und Skyr

Schon mal von Hákarl gehört?  Oder von Svið? Beides sind Spezialitäten der isländischen Küche. Hákarl ist fermentierter Grönlandhai und soll einen „durchschlagenden Geruch“ besitzen. Svið, eine andere typisch isländische Spezialität, ist gesengter (!) halber Schafskopf. Die Krönung aber ist –  Hammelhodenpastete! Aber auch harmlosere Ingredienzen hält die isländische Küche bereit. Skyr zum Beispiel, ein isländisches Milchprodukt, dass mittlerweile auch im deutschen Lebensmittelhandel erhältlich ist.

Ursula und Markus, mit ihrem Kochbuch "leckeres Island"
Ursula und Markus, mit ihrem Kochbuch „leckeres Island“

Ursula und Markus Jäger sind deutsche Kenner der isländischen Küche. Sie haben ein Kochbuch geschrieben, das Islandfan-Kochbuch, und waren so nett mir ein paar Eindrücke isländischer „Feinkost“ zusammenzustellen.

Hier ist Ursulas Bericht:

In Island wächst nicht viel.

Island liegt knapp südlich des nördlichen Polarkreises, ist etwa 3 Mal so groß wie Nordrhein-Westfalen, hat aber nur rund 330.000 Einwohner (im Vergleich: NRW hat knapp 18 Mio.). Das Land ist extrem dünn besiedelt, weite Teile des Landes sind mit Gletschern oder Lava-Feldern bedeckt. Island ist ein sehr karges Land, in dem angesichts der klimatischen Bedingungen und der Bodenbeschaffenheit nicht viel wächst, außer etwas Kohl, Rüben, Kräutern und Beeren.Island, Naturimpression

Daher umfasst die klassische isländische Küche vor allem tierische Produkte, insbesondere Schaffleisch, Pferdefleisch und Fische aller Art und auch Walfleisch.

Island, Trockenfischgestelle auf Reykjanes
Trockenfischgestelle auf Reykjanes

Isländische Spezialitäten

Wer sich schon einmal mit der isländischen Küche beschäftigt hat, hat bestimmt schon einmal Hákarl getroffen, diesen fermentierten, vergammelten Grönlandhai mit seinem durchschlagenden Geruch, oder Svið, gesengten halben Schafskopf, oder Hammelhodenpastete.

Hákarl ist eine isländische Spezialität
Hákarl ist eine isländische Spezialität
Hákarl beim Trocknen, fermentierter Grönlandhai
Hákarl beim Trocknen, fermentierter Grönlandhai

Andere typisch isländische Spezialitäten klingen weniger gefährlich, wie zum Beispiel Roggenbrot, Karottenkuchen oder Zimtschnecken. Oder Skyr.

Was ist Skyr?

Skyr ist ein ganz traditionelles isländisches Milchprodukt aus Kuhmilch. Von seiner Zusammensetzung her ähnelt Skyr Magerquark oder fettarmem Frischkäse. Genau wie bei diesen werden auch bei der Skyrherstellung bestimmte Milchsäurebakterien sowie Lab zugesetzt, und es kommt zur Molkebildung. Technisch gesehen ist es daher eine Käseart. In seiner cremigen Konsistenz ähnelt Skyr aber vielmehr griechischem Jogurt (die Konsistenz ist eher wie Mascarpone, aber nicht so fett, der Geschmack ist sogar einen Hauch „streng“, käsig. Anmerkung Admin).

Reiner Skyr schmeckt ziemlich säuerlich und wird eigentlich nicht pur genossen, sondern als Basis-Zutat für diverse Gerichte verwendet.

Skyr ist gesund, wenig Fett, viel Eiweiß

Dabei besitzt Skyr einen sehr geringen Fettanteil (ca. 0,2 bis 0,5 %) und enthält viel Eiweiß (ca. 10 – 12 %) und wenig Kohlenhydrate (ca. 3 – 4 %), ist also gesund und kalorienarm. Derzeit erfreut sich Skyr („low fat! high in protein!“) daher auch in der gesundheitsbewussten Küche Islands großer Beliebtheit.

Skyr mit einem Schuss Milch oder Sahne, Früchten und etwas Zucker ist in Island traditionell eine sehr verbreitete Mahlzeit. Aber auch darüber hinaus wird Skyr als Zutat in den unterschiedlichsten Rezepten genutzt, neben dem in Island allgegenwärtigen Frucht-Skyr und den Skyr-Drinks verwendet man Skyr auch für Brote, Kuchen, Gebäck und Desserts, aber auch in Dipps und Saucen. Auch Kohlauflauf mit schmeckt damit wirklich lecker. Die Einsatzmöglichkeiten von Skyr sind also ausgesprochen vielseitig!

Der Blog von Ursula und Markus heißt: Leckeres Island

Ursulas Kochbuch findet ihr hier: Leckeres-island.de

Hier geht es zu Ursulas Rezept für einen typisch isländischen Kuchenisländischen Skyrkuchen: