Rezepte mit essbaren Blüten und Kräutern

Gurkensalat mit Räucherforelle und essbaren Blüten, hier Borretschblüten

Gänseblümchen im Salat und andere essbare Blüten

Natürlich kann es einem auch grausam vorkommen, sich wehrlose Gänseblümchen in den Rachen zu schieben. Aber ein Schmuck sind Blumen eben nicht nur in der Vase, sondern auch im Salat, auf dem Kuchen und sogar im Brotaufstrich. Schmecken tun sie auch. Viele essbare Blüten haben einen milden, süßen Geschmack, manche sogar Heilwirkung, weswegen sie seit jeher Teemischungen beigegeben werden. Essbare Blumen und wilde Kräuter auf wilden Wiesen und im eigenen Garten

Glücklicherweise finden sich essbare Blumen und Kräuter nahezu überall. In freier Natur, auf verwilderten Obstwiesen und auf dem eigenen Balkon. Unbehandelt von Pestiziden sollten sie sein, und auskennen sollte man sich ein bisschen bei der Wahl.

Die wilde Pracht auf dem Foto links ist ganz und gar genießbar. Man sollte allerdings wissen, was man da pflückt. Viele genießbare Wildpflanzen sehen giftigen Pflanzen nämlich zum Verwechseln ähnlich. Hier findet ihr einige der am häufigsten vorkommenden essbaren Wildpflanzen:  Blüten und Wildkräuter mit Schaubild.

Bunte Blumen im Salat und auf dem Brot

Besonders schön in Salaten macht sich die orangegelbe Ringelblume, die vielfarbigen Blütenblätter der Cosmea oder auch der bunte Phlox. Sie sehen nicht nur hübsch aus, sondern haben auch einen mild-süßlichen Geschmack. Die grünen Blätter des Gänseblümchens erinnern dagegen an Feldsalat. Junge Löwenzahnblätter mit ihren Bitterstoffen, oder die gelben Blüten der wilde Rauke mit den darin enthaltenen Senfölen, verleihen Würze. Der Phantasie bei der Verwendung essbarer Blüten sind keine Grenzen gesetzt.

 


Rezepte mit essbaren Blüten:

Fetacreme mit essbaren Blüten und Wildkräutern

Dieses Rezept hat mir freundlicherweise Anke Bayler von der „Manufaktur Löwenzahn“ zur Verfügung gestellt.

Zutaten:

  • 200 g Fetakäse
  • 100 g Frischkäse
  • einige Essl. Olivenöl
  • etwas Salz
  • eine Handvoll essbare Blüten und Kräuter

Zubereitung:

  • Feta und Frischkäse in der Küchenmaschine mixen und Olivenöl dazugeben, bis eine schön cremige Konsistenz entstanden ist.
  • Die Blüten und Kräuter von borstigen Stielen säubern, waschen und trocken tupfen. Grob kleinschneiden (je nach Leistungsfähigkeit der Küchenmaschine) und zur Käsecreme in den Mixer geben. Nochmals kurz mixen bis sich alles schön vermischt hat und die Pflanzenteile fein zerkleinert sind. Salzen. Fertig.
  • Die Käsecreme hält sich in verschlossenen Gläsern mehrere Tage im Kühlschrank.

Räucherforelle mit Gurke, Borretsch und Joghurtdressing

Gurkensalat mit Räucherforelle und essbaren Blüten, hier Borretschblüten

Borretsch wird auch Gurkenkraut genannt, damit wird es wohl seine Bewandnis haben. Außerdem, was gut zusammen aussieht, schmeckt auch gut zusammen. Blaue Blüten, grüne Gurke, ein schönes Bild! Auch von den grünen Blättern des Borretsch habe ich einige ins Dressing geschnippelt. Zuviel davon sollte man nicht essen, die Blätter stecken zwar voller Vitamin C, enthalten aber einige Sekundäre Pflanzenstoffe, die, in größeren Mengen genossen, leberschädlich sein können. Die Blüten hingegen sind unbedenklich.

Zutaten (für 2 Personen):

  • 200 g Räucherforelle
  • 1 Salatgurke, bio
  • einige Borretschblüten und ca. 1 Teelöffel feingehackte Borretschblätter
  • ein Esslöffel gehackter Dill
  • ca. einen halben Becher saure Sahne (oder Sauermilch)
  • einige Esslöffel Joghurt
  • 1 Essl milder Apfelessig
  • etwas Olivenöl
  • Salz

Zubereitung:

  • Die Salatgurke streifig schälen (damit etwas von der gesunden Schale erhalten bleibt), in Scheiben schneiden, je nach Gusto die Kerne entfernen oder dranlassen.
  • Saure Sahne mit Joghurt vermischen, Essig, Salz und feingehackten Dill und Borretschblätter hinzugeben, bzw. in der Küchenmaschine mixen.
  • Gurken auf dem Teller verteilen, mit dem Joghurtdressing übergiessen, die Forellenfilets darauf anrichten und mit Borretschblüten verzieren. Guten Appetit!

Wer mehr über Wildkräuter wissen möchte, wende sich an Anke Bayler von der Manufaktur Löwenzahn:
https://www.manufaktur-loewenzahn.de

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken