Sizilien: Kulinarische Freuden auf dem Markt von Ortygia, Syrakus

Kulinarische Mitbringsel aus Sizilien,

Ortygia, Syrakus: Augenschmaus und Gaumenlust

Bereits 400 v. Chr. war Syrakus und die vorgelagerte Halbinsel Ortygia eine mächtige Metropole von geschätzt bis zu 1,5 Mio. Einwohnern. Platon residierte in Syrakus, der Mathematiker Archimedes wurde hier geboren. Ortygia ist sicherlich eine der schönsten historischen Altstädte Siziliens und Weltkulturerbe. Ein Ort, an dem sich steinerne Zeugnisse der griechischen, wie auch römischen Antike sowie barocke Fülle aufs Schönste mit italienischer Lebensart und Gaumenlust vereinen. Deshalb sind wir auf dem Weg zum Markt.

Kultur oder Käse – das ist hier die Frage

Wie immer auf meinen Reisen, wenn das Kulinarische lockt, kommen Sehenswürdigkeiten aus Stein oft zu kurz. Zeugnisse der langen und wechselvollen Geschichte Syrakus‘ lassen sich aber auch anderswo finden. Auf dem Markt beispielsweise. Schließlich ist auch Käse Kultur (aber nicht vice versa natürlich).

Der Markt von Ortygia und seine Umgebung

Nahe der Piazza Pancali und des Apollontempels befindet sich der Markt von Ortygia. Ich empfehle den morgendlichen Besuch, denn um die Mittagszeit füllt sich die Altstadt mit Kreuzfahrt-Touristen, die auf Tagestour sind und es gibt kein Durchkommen mehr.

Caciocavallo, Maulbeeren und die schönsten Zitronen der Welt

Der Markt von Ortygia ist zunächst eine Augenweide, dann eine Gaumenfreude: Hier esse ich zum ersten mal frische Maulbeeren und bin entzückt; in ihrer Süße erinnern sie mich an Tropenfrüchte. Wahre Schönheiten sind die fetten goldgelben Zitronen Siziliens. Und Tomaten wachsen auf der Insel so üppig, dass – welche Verschwendung meint man zuerst – sie in unglaublicher Masse getrocknet verkauft werden. Wir probieren Caciocavallo, der typische Käse Siziliens, der entfernt mit Mozzarella verwandt ist.

Wir sind am Meer und so wird Fisch in Hülle und Fülle angeboten. Ich versuche mich radebrechend an einem Plausch mit einigen Fischhändlern, die zu meiner gleichermaßen Faszination wie Bestürzung riesige Thunfischleiber tranchieren. Thunfisch esse ich (ausserhalb Japans) nicht, deshalb verputzen wir, frisch aus Fischerhand, köstliche Seeigel direkt am Strassenrand.

An einem Käsegeschäft, der Caseificio Borderi, stehen die Menschen in dicken Trauben, es wird frischer geräucherter Mozarella angeboten, der in dicken Scheiben an die Umstehenden verteilt wird.

Mandelgebäck, Mozzarella und kandierte Früchte

Ich kann nicht anders, ich kaufe so viel ich tragen kann. Die „Beute“ meines Ausflugs nach Ortigia umfasst zuerst einen dicken Zopf frischen Knoblauch. Echten südeuropäischen, nicht die chinesischen Knollen, die den Weltmarkt zu mehr als 80 Prozent dominieren. Dazu packe ich einen Bund getrockneten Oregano, ein gutes Pfund frische Pasta der Region, genauer „Busiata Trapanese“, eine Tüte Mandelgebäck, die schneller verputzt war als ich sie fotografieren konnte. Dazu ein Pfund frisch geräucherten Mozzarella, Zitronen, getrocknete Tomaten und kandierte Orangen und ein paar hübsche Keramiken.

Morgen früh geht es nach Hause, Sizilien wird mir fehlen.

Einkaufstipps und Adressen:

  • Der Markt von Ortigia erstreckt sich um die Piazza Pancali und Piazza Cesare Battisti. Er hat täglich geöffnet.
  • Frische PastaPasta Fresca La Casareccia di Giuseppe Belfiore, 29, Via Trento. CAP 96100, Siracusa, Siracusa. Telefon: +39 0931 66439
  • Käse: Caseificio Borderi, ‪Via de Benedictis 6 | Mercato Storico, di Ortigia,
  • http://www.caseificioborderi.eu
  • Gebäck und kandierte Früchte: Pasticceria Caffetteria Artale, Via Landolina 32, Ortigia. www.artalepasticceria.it und
  • F.lli Marciante, Via Saverio Landolina, 7 – 9 Siracusa. www.Barmarciante.it
  • Öle, Käse- und Wurstwaren, Wein sowie sizilianische Spezialitäten aller Art bei Fratelli Burgio, einem wunderschönen Geschäft am Rande des Marktes. Piazza Cesare Battisti, 4, 96100 Siracusa. http://www.fratelliburgio.com