Kaffekultur in der Londoner City – 5 mal beste Bohne!

London Kaffee Eingang Attendant London Kaffee Eingang Attendant

5 mal beste Bohnen in der Londoner City

In der „City“ und Umgebung , Westminster, Fitzrovia, Bloomsbury und Marylebon liegt immer ein Hauch britischer Snobismus, Sherlock Holmes und , tja … Finanzindustrie in der Luft. Hier sind die Leute cool oder posh oder beides zugleich. Hier weiß man, was gut ist, und weiß es zu zelebrieren. Wenn die Zeit auch knapp ist, selbst der schnelle Kaffee zwischendurch ist hier vom Allerfeinsten.

Kaffee in London - Amazing!
Flat White, Espresso, Mocca oder Filterkaffee – alles vom Feinsten.

Wundert euch nicht, wenn ihr zum Espresso keinen Löffel gereicht bekommt, auch nach Zucker muss man gern mal fragen. Ist versteckt, oder, wie bei „Mothers Milk“, nicht vorhanden. Die angebotenen Kaffees gelten als so aromenreich und mild, dass es unter Kennern als Frevel gilt, die feinen Nuancen mit Zucker zu verfälschen. Aber auch bei „Mothers Milk“ hat man ein Einsehen und reicht uns freundlich Agavensirup über den Tresen.

Der Kaffee der folgenden 5 Coffeeshops ist es durchaus wert, sich mal auf das no-sugar-Experiment einzulassen.

MONMOUTH COFFEE

monmouth1

Der erste Monmouth-Coffeeshop eröffnete bereits 1978 in Covent Garden. Zunächst als Rösterei, in der die Kunden den Kaffee vor dem Kauf probieren konnten. Seither ist Monmouth um zwei Filialen und ein Vielfaches an Popularität gewachsen.

Monmouth produziert in enger Zusammenarbeit mit kleinen und kleinsten Kaffeebauern rund um den Globus Kaffee der Spitzenklasse. Was dabei herauskommt, gehört mit zum Besten, was ich je an Kaffee probieren durfte. Schon wenn man den keinen Laden in Covent Garden betritt, ist der Kaffeeduft betörend. Hier ist es eigentlich immer voll, aber wenn man Glück hat, kann man einen Platz in den kleinen hölzernen Alkoven im hinteren Teil des Ladens ergattern. Diesmal bestelle ich einen Espresso. Die Dichte und Tiefe der Aromen ist beeindruckend. Es schmeckt nussig, schokoladig und nach dunklen roten Früchten.

Auf ausliegenden Flyern unterrichtet Monmouth seine Kunden ausführlich über die Herkunft ihrer Bohnen, den Plantagen und deren Besitzer. Selbstredend ist der Kaffee bio und fairtrade. Sogar der verwendete Zucker (!) ist etwas Besonderes. Er stammt aus dem Tayutic Valley in Costa Rica, und ich hätte ihn mit dem Löffel essen können. Selbstverständlich gibt es dazu einiges an feinstem Gebäck. Mein Tipp: probiert einen doppelten Espresso und dazu einen der sagenhaften Schokoladen-Brownies. Wie füreinander geschaffen und: absolutly delicious!

Monmouth Coffee
– 27 Monmouth Street, Covent Garden,
London WC2H 9EU
Mo bis Sa 8 bis 18.30h, So geschlossen
-2 Park Street, The Borough,
London SE1 9AB
Mo bis Sa 7.30h bis 18.00h, So geschlossen
-Arch 3 Spa North between Dockley Road and Spa Road SE16
nur Samstags geöffnet 9.00h bis 13.30h
http://www.monmouthcoffee.co.uk

 

WORKSHOP COFFEE CO

London. Eigene Röstung bei Workshop Coffee. Hier die Filiale in Fitzrovia.

Auch hier wird selbst geröstet, und Workshop wirbt ganz unbescheiden mit dem schönen Spruch: „the best coffee possible“. Vielleicht stimmt das sogar. Nachdem ich erst einen Flat White und dann einen Espresso getrunken hatte, habe ich aus der großen Filiale in Clerkenwell ein halbes Pfund frisch gemahlenen (ich besitze keine Kaffeemühle) Kaffee mit nach Hause genommen und das Schnuppern an der Packung verdreht einem die Sinne und hat Suchtpotential. Noch heute, Tage später, verströmt das Innere meiner Handtasche einen betörenden Kaffeeduft.

Wer Nachholbedarf in Sachen Kaffeezubereitung hat, kann hier aufholen. Workshop bietet – haha, Workshops für „Home Brewing“ und „Espresso Technique“ an.

Workshop Coffee Co
-Clerkenwell
27 Clerkenwell Road, EC1M 5RN
So und Mo 7h bis 18h, Di-Sa 7 bis 22h,
-Fitzrovia
80A Mortimer Street, W1W 7FE
Mo bis Fr 7h bis 19h
Sa und So 9h bis 18h
-Holborn
60 Holborn Viaduct, EC1A 2FD
Mo bis Fr 7h bis 19h
Sa und So geschlossen
– Marylebone
1 Barrett Street, W1U 1AX
Mo bis Fr 7h bis 19h
Sa und So 9h bis 18h
http://www.workshopcoffee.com

 

MOTHERS MILK

Kleiner Laden - großer Kaffee. Bei Mother's Milk in der Londoner City. Zucker bringt man besser mit ...
Kleiner Laden – großer Kaffee. Bei Mother’s Milk in der Londoner City. Zucker bringt man besser mit …

Der Laden ist winzig. Zu klein als das eine Zuckerdose darin Platz finden könnte! Der freundliche Typ hinterm Tresen erklärt uns, kein Scherz, dass er keinen Zucker da habe, aber bei Mc Donald welchen holen könne. Gut dass sich dann doch noch der besagte Agavensirup findet. Klar, das es hier auch kein Gebäck, keine Schnittchen und sonstigen Schnickschnack gibt.

Ausser mir ist da noch einen anderen Gast, ein echter Kaffeenerd wie es aussieht, er referiert über die Vorzüge und Nachteile verschiedener Zubereitungsarten, und bestellt einen Aeropress, den der Barista mit Andacht, Sorgfalt, sowie einer Digitalwaage und einem hydraulischer Presszylinder, der ein bisschen aussieht wie eine Luftpumpe, zubereitet. Die Zeremonie hat etwas Konspiratives an sich. Ich habe mich nicht getraut zufragen, ob ich von dem aufwändig hergestellten Gebräu probieren darf, und stand nach meinem vierten Espresso an diesem Vormittag recherchebedingt schon im Koffeinrausch, falls es den gibt.

Mein Espresso jedenfalls hat klasse geschmeckt. Und – Überraschung! Der Kaffee kommt aus einer Rösterei in Deutschland: JB Kaffee aus München. Dessen Inhaber, Johannes Bayer wiederum bezieht seine Bohnen von sogenannten „Coffee-Huntern“ aus London. So schließen sich die klandestinen Kaffeekreise.

Mothers Milk
12 Little Portland Street
London, W1W 8BJ
Mo bis Fr 8 bis 16h
Tube: Oxford Cicus
http://www.mothersmilkcoffee.com

 

THE ATTENDANT

Ein Refugium in der City: Ein ehemaliges Klohäuschen aus viktorianischer Zeit bietet heute besten Kaffee.
Ein Refugium: Das Attendant war einmal ein viktorianisches Klohäuschen

Das nenne ich mal einen Underground-Hangout! Man muß aufpassen, um nicht daran vorbeizulaufen .Das Attendant hat seine Räumlichkeiten nämlich in einem ehemaligen Klohäuschen aus viktorianischer Zeit, das sich unter dem Pflaster der Foley Street versteckt, und über eine enge Treppe in den Londoner Untergrund zu erreichen ist. Drin ist es klein und urgemütlich. Ein Refugium. Die Porzellanbecken von 1890 reihen sich wie anno dazumal fein säuberlich an den Wänden und sind hübsch zu kleinen Kaffeetischen umgebaut worden. Der Kaffee schmeckt selbstredend „amazing“. Er stammt von der Londoner Caravan Rösterei in King’s Cross und wird vom freundlichen Team mit äußerster Sorgfalt zubereitet. Zum Angebot gehört auch französisches Gebäck, Cupcakes und von leckeren vegetarischen Zutaten überbordende Sandwiches aus Sauerteigbrot.

The Attendant
27a Foley Street
London W1W 6DY
Mo bis Fr 8h-18h Sa 9h-18h
So 10h – 17h

Home

 

BEN’S HOUSE

London Coffeeshop Lebensmitte aus Londoner Manufakturen Fitzrovia

Ben, so der Name des Besitzers dieses kleinen Cafes in Fitzrovia, hat früher im Käseladen am Marleybone-Market gearbeitet. Es ist einer prachtvollsten Käseläden, die ich jemals gesehen habe, auch einer der größten, Paris eingeschlossen. Ben, kann man also sagen,versteht etwas vom guten Leben. Und guten Snacks. Der Kaffee ist, wenn auch nicht von eigener Hand geröstet, dennoch ein Gedicht. Er stammt von der Londoner Rösterei Volcano. Der Espresso wird, mal wieder, ohne Löffel gereicht. Er schmeckt nussig, samtig und hat eine feine Säure.

Besonders an Ben’s Konzept ist sein Angebot an Viktualien und Getränken aus ausschließlich Londoner Manufakturen. Marmeladen, Soßen, Säfte und Limonaden. Besonders beeindruckend fand ich die Weine der Londoner Weinkelterei „Urban Cri Wines“, die Trauben aus dem Piemont und dem Roussillon per Kühltransport nach London kommen lassen und daraus sortenreine Weine herstellen.

Ben’s House
64 Grafton Way, Fitzrovia, W1T 5DP
Mo bis Fr 7h bis 19h, Sa 9h bis 17h und So 10h bis 14h.
http://ben-leask.squarespace.com

Hier könnt Ihr die guten Bohnen bestellen:

Röstereien:

http://volcanocoffeeworks.com

http://www.workshopcoffee.com

http://www.monmouthcoffee.co.uk

http://www.caravanonexmouth.co.uk/roastery/about

http://www.jbkaffee.de