Die kanarische Tomate und der globale Wettbewerb um das gute Produkt

Tomaten, Tomatenvielfalt, kanarische Tomaten

Kanarische Tomaten gibt es hier nicht mehr …

„Baby“, „Eros“, Paradeiser – der Mensch liebt die Tomate

Tomaten gehören mit zum Besten, was die Natur uns auf den Tisch bringt. Nicht umsonst werden Tomaten in Österreich „Paradeiser“ genannt. Eine Frucht, wie aus dem Paradies! Schon in der Namensgebung drückt sich die Liebe des Menschen zur Tomate aus. Es gibt Züchtungen, die den Namen „Eros“ tragen, oder „Baby“.

Tomaten, kanarische Tomaten, Tomatenvielfalt, Ochsenherz, Paradeiser
Auch auf diesem Bild fehlen leider Tomaten von den Kanaren! Tomatenvielfalt ist oft eher Augen- als Gaumenschmaus.

Tomates auténticos – Tomaten von den Kanaren

Erinnert ihr euch noch an kanarische Tomaten? Herrlich süße, aromatische runde Rispentomaten aus Fuerteventura, Teneriffa oder Gran Canaria.

Die Sonne scheint, draußen kann man schon den Frühling riechen. Das soll mit dem ersten Tomatensalat des Jahres gefeiert werden. Mit Tomaten von den Kanaren, richtig gute, reif geernet, mit duftenden Rispen.

Die kanarische Tomate ist verschwunden …

Aber wo sind sie geblieben, die „Tomates auténticos“ von den kanarischen Inseln? Es gibt sie nicht auf dem Markt bei mir an der Ecke, nicht beim Gemüsehändler und auch nicht im besten Feinschmeckermarkt am Platz. Nirgendwo kanarische Tomaten!

Ich habe gesucht und nachgefragt und schließlich Großhändler angerufen. Frage: Wo bitte kann ich kanarische Tomaten kaufen?

In England! Mit größter Wahrscheinlichkeit in London! Kanarische Tomaten werden nicht mehr nach Deutschland exportiert. Auf den kanarischen Inseln werden aufgrund gekürzter EU-Subventionen weniger Tomaten angebaut. Seit dem Jahr 2000 hat sich die Produktion ungefähr halbiert. Das hat die Preise in die Höhe getrieben, da sind die deutschen Händler raus. Die deutschen Verbraucher auch, jedenfalls die meisten. Ist der Deutsche zu geizig? Oder die globale Elite zu reich?

Der globale Wettbewerb um das gute Produkt

Wo soll das hinführen? Wird das jetzt ein globaler Wettbewerb um die besten Nahrungs- und Genussmittel? So wie es bei feinen Weinen aus Burgund und Bordeaux, die containerweise nach Asien verschifft werden, bereits passiert ist? Aber bei Tomaten?

Die Hollandtomate mag besser geworden sein, die Sortenvielfalt größer. Richtig gut finde ich holländische Tomaten aber nicht.

Warten wir ab, was der Sommer bringt. Mit Glück gute Tomaten aus heimischem Anbau. Und – ich bepflanze nun meinen Balkon mit Tomaten statt mit Blumen.