Cat Sharing Economy in Singapur:

Cat-Café in Singapur, Katzenliebe leihweise

Cat Café in Singapur – Katzenliebe auf Zeit

Diese neue Sharing-Kultur ist zunächst einmal ganz praktisch, eigentlich. Wer sollte etwas dagegen haben, wenn man von dem, was andere haben, sich ein Stückchen leihen kann? Für einen kleinen Obolus. Aber was hat das mit Hauskatzen zu tun?

Cat Café- Singapur, Tigerkatze-Katzenkissen

Wir teilen unsere Wohnungen oder unser Auto auf Zeit und für kleines Geld mit Fremden. Für nicht mehr ganz so kleines Geld, aber immer noch billiger als im Hotel, wohnen wir für einen Berlinbesuch ein paar Tage in einer schicken Wohnung am Prenzlauer Berg.
Und, ach überhaupt – was soll der ganze Besitz-Ballast, Autos werden lange nicht mehr gekauft, sondern geliehen. Kleidung kann man sich online mit Anderen teilen, leihweise.

Sharing ist Caring, das haben wir jetzt gelernt.
Worte, Bilder, Erlebnisse, Erinnerungen, Freunde und Datenströme sharen wir. Gerne doch. Geschenkt!
Das Verzwickte ist nur, dass die Sharing-Kultur allmählich die Art und Weise unseres menschlichen Miteinanders verändert. Hier fängt das gute Projekt zu müffeln an. Heißt es nicht: „the best things in life a free“?

Ein Trend, der seinen Anfang in den Metropolen Asiens nahm, wo die Wohnungen winzig klein sind und die Zeit knapp ist, sind sogenannte „Cat Cafés“. Für ein paar Dollar kann man hier mit einem Kätzchen kuscheln (woran erinnert mich das jetzt nochmal, für Geld kuscheln … hmmm).

Ich habe mir das in Singapur mal angesehen.

13 wahre Katzenschönheiten, teils reinrassig, leben im Cat Café in einer Art Katzen-WG. Der Eintritt kostet acht Singapur-Dollar. Kaffee gibt es nicht. Aber einen wässrigen Saft. Viel ist nicht los. Ich bin der einzige Gast und die Katzen sind wenig interessiert an meinem Besuch. Sie lungern schläfrig auf ihren Kratzbäumen oder tragen miteinander kleine Scharmützel aus. Ich schäkere ein bisschen mit ihnen aber ich weiß ja, dass es „Arbeit“ für sie ist. Irgendwie tun sie mir leid.

Beim Verlassen das Ladens sitzt ein älterer Herr im Eingangsbereich und wartet, dass die Fütterungszeit beginnt. High Noon im Katzenzoo. Der Mann wirkt einsam.
Im Vorbeigehen schenke ich ihm ein Lächeln.
Meomi Cat Cafe,
668 North Bridge Rd.,
Singapore 188801

MerkenMerken