Bangkok – Es gibt Reis mit „Everything“, Baby!

Juwelenbarsch in Bangkok Reissuppe Meeresfrüchte Fisch Hot Toi In meinem Lieblingslokal in Bangkok gibt es Reissuppe mit "Everything". Bloß: was ist "everything"?

Mein Lieblingslokal in Bangkok – es gibt Reissuppe, Baby!

In diesem netten Familienbetrieb gibt es nur drei Gerichte zur Auswahl. Suppe, Salat und Pfannkuchen. Dennoch habe ich dort schon mindestens 2 Dutzend mal gegessen, manchmal an drei Abenden hintereinander. Reissuppe ist das beliebteste Gericht hier, und als „Reis“Suppe eine starke Untertreibung, denn eigentlich geht es hier um Fisch und Meeresfrüchte.

 

Obwohl der Laden von einheimischer Kundschaft nur so überrannt wird, jeden Abend stehen Menschentrauben vor der dampfenden Essensausgabe und warten auf einen Platz im Restaurant, oder ihr Take-away, habe ich dort noch nie einen anderen Touristen oder „Expat“ angetroffen.

Unglaublich! Denn es ist doch so lecker!

Für einen Sitzplatz muß man geduldig anstehen, bis man schließlich hinter den dampfenden Töpfen platziert wird, aus der der Chef des Hauses  unermüdlich Reis, Suppe und Zutaten in Schüsseln und Plastiktüten schöpft. Man sitzt unter brummenden Ventilatoren, labt sich an einem kalten Bier und beguckt sich die Bilder und Auszeichnungen an den Wänden, die von der Güte und Tradition des Restaurants zeugen.

Der Chef an den Töpfen, Reissuppe Bangkok, Charoen Krung.

Hier gibt es Reissuppe, Baby! Und Hot Thoi, ein sehr leichter und knuspriger Pfannkuchenteig aus verschiedenen Mehlsorten, mit dem ein Ei, Muscheln und Sojasprossen kurz angebraten werden. Gegessen wird das mit diversen Chilisoßen verschiedener Schärfegrade. Ein Traum! Im Mund knusprig, leicht fischig, Koriandernoten und Röstaromen – lecker! Das dritte Gericht auf der Karte ist der scharfe Meeresfrüchte-Salat. Jedes Gericht wird in drei Abwandlungen und Preisstufen angeboten. Thats it.

 

Ich empfehle die Suppe mit „everything“ (siehe oben). Wie ich schon in meinem Artikel über den Nonthaburi-Wetmarket schrieb, hat mich der Zusatz „everything“ etwas in die Irre geführt. Ich dachte nämlich, dass mit diesem „everything“, das die jeweils teuerste Ausführung der drei Gerichte beschrieb, Besonderheiten der luxuriösen Art gemeint wären. Irrtum! Gemeint sind Fischinnereien. Was bedeutet, hier wird wieder mal das ganze Tier gegessen, wofür ich ganz grundsätzlich Sympathie hege. Das gehört sich einfach so, wenn man schon Tiere isst, dann wenigstens nichts wegwerfen! Fischinnereien schmecken besser als man denkt, also es ist zumindest nicht so, dass man sich ekeln müßte … . Und keine Sorge, Fischaugen schwimmen nicht drin. Das „everything“ des Fisches wird noch um zart geröstete Fleischwürfelchen von Rind und Schwein ergänzt, was der feinen hellen Fischbrühe noch einen guten Drift ins Herzhafte verleiht.
Wenn man Glück hat kann man ein Tellerchen gebackener Fischflossen bekommen. Sie schmecken lecker knusprig und deftig, und wenn Ihr welche auf den Nebentischen erspäht, bestellen!

Sprachlich ist das Alles zwar eine rechte Herausforderung, speziell, wenn man, wie ich, zu Zutaten und Zubereitung alles ein bisschen genauer wissen möchte, denn alle, auch die Gäste, sprechen eigentlich ausschließlich Thai.

Man muß sich also ein bisschen zum Affen machen, und mit Händen und Füßen sprechen, aber das klappt schon! Außerdem haben die Kellner was zu lachen…

Reissuppe
Charoen Krung, Ecke Thanon Chan
Bangkok, 10120, Thailand