Bangkok erleben! 10 Tipps für den nächsten Urlaub:

Bangkok, Tipps, Tips, to do,

10 Erlebnis-Tipps für Deinen nächsten Bangkok-Besuch

Bangkok ist eine Stadt mit einem ganz eigenen Spirit. Diese Stadt, und die Menschen die in ihr leben, sind ungeheuer einladend. Bangkok leuchtet, pulsiert, duftet und stinkt. Kurz: Bangkok ist ein Erlebnis für alle Sinne.

Hier liste ich eine Auswahl derer Dinge auf, die für mich den Geist dieser Stadt prägen. Meine persönliche To Do Liste in Bangkok:

Tipp 1. Mit dem Motorradtaxi durchs nächtliche Bangkok fahren.

Autofahren ist in Bangkok eine zähe Angelegenheit. Man steht mehr, als dass man fährt. In den Abendstunden wird Taxifahren zur Geduldsprobe. Furchtlose schwingen sich deshalb auf den Sozius eines der vielen Mopedtaxen. Aber wie gesagt: das ist nichts für Pussys! Hier wird die Straße im wahrsten Sinne des Wortes mit Deiner Kniescheibe verteidigt (und der Deines Fahrers)! Aber der kühlende Fahrtwind, die vorbeiziehenden Leuchtreklamen, die engen Kurven und das ständige Tackling des Fahrers im stehenden Verkehr ist ein wahres Abenteuer und hält alle Sinne auf Trab! Die Stadt zieht wie ein Film an dir vorüber, und der Himmel scheint endlos. Die Fahrer, ihr erkennt sie an ihren signalfarbenen Westen, sind echte Cowboys, und ich war schon schweißgebadet nach so einer Fahrt. Dazu kann ich nur sagen, die Thai haben ja als Buddhisten mehrere Leben, und so fahren sie wohl auch Moped. Aber ich kann einfach nicht widerstehen …

Tipp 2. Einen Wet Market besuchen

Besuche einen der vielen „Wet Markets“ und sieh, aus welchen Zutaten die thailändische Küche besteht. Es gibt viele kleine Märkte über die Stadt verteilt. Ja, eigentlich finden sich alle paar Straßenblöcke kleine Nachbarschaftsmärkte.

Ein wahres Spektakel aber ist der Nonthaburi Market. Er ist groß, und man kann, ja, man sollte sich in ihm und den angrenzenden Straßen und Gässchen verlieren.

Nonthaburi ,Wet MarketNONTHABURI WET MARKET
Wie man hinkommt: Nehmt den Chao Phraya Express Richtung Norden. Nonthaburi ist die letzte Station. An der Haltestation sind es 5 Minuten Fußweg entlang der Hauptstraße. Nonthaburi ist ab 5.00 morgens bis in den Nachmittag hinein geöffnet.

Tipp 3. Mit den öffentlichen Chao Phraya Public Boats fahren

Bewegt Euch in der Stadt, wenn irgend möglich, mit den öffentlichen Booten, die auf dem Chao Phraya River verkehren. Genießt den kühlenden Fahrtwind und den Blick auf die Stadt vom Wasser aus und vielleicht sogar das schiebende Gedränge an Bord. Es kostet nur ein paar Groschen. Und nachts leuchten die Türme der Temple am Ufer.

Die für die Touristen besonders empfehlenswerten Express-Boote sind mit Flaggen in unterschiedlicher Farbe gekennzeichnet: Mit orangefarbenen Flaggen gekennzeichnet sind Expressboote, die wichtige Touristenattraktionen anfahren, wie z.B. Tha Tien, um Wat Pho zu besuchen. Sie fahren ab 6.00 morgens bis 19.00 abends im 5 bis 20-Minuten-Takt. Blau beflaggte Expressboote kennzeichnen Schiffe, die zwischen Phra Arthit im Norden und Saatkorn im Süden verkehren. Zudem sind die Durchsagen hier auf Englisch, was die Orientierung erleichtert. Sie verkehren allerdings nur von 9.30 bis nachmittags 16.00.

Chao Phraya, Express Boat


CHAO PHRAYA EXPRESS BOAT

Hier findet Ihr den Fahrplan und alle Linien: chaophrayaexpressboat

Tipp 4. Das China Town Bangkoks besuchen

Am besten schaut man hier zur frühen Abendstunde vorbei. Dann ist das Angebot an den Straßenständen noch üppig. Hier schmeckt Dim Sum wie in China, und wen es interessiert, der hat hier viele Möglichkeiten, eine Schwalbennestsuppe zu probieren. Das China Town in Bangkok ist eine Stadt in der Stadt. Hier kann man ziellos durch die Strassen und Gassen schlendern und wird viele Entdeckungen machen. Wer sich für TCM (traditionelle chinesische Medizin) interessiert, ist hier richtig.

CHINA TOWN BANGKOK
Wie man hinkommt: Chinatown erreicht Ihr mit den öfentlichen Chao Phraya Booten und dem Chao Phraya Express. Steigt an der Station Ratchawong bzw. Haltestelle Nummer 5 aus. Wenn ihr mit der MRT unterwegs seid, ist es die Station Hua Lamphong.

Tipp 5. Einen Thai-Kochkurs machen

Hier empfehle ich Chef Lee Z, die Nummer 1 bei Tripadvisor, und das wohl zu Recht. Bei Thanaporn, so der eigentliche Name der Chefin, kommt man in den Genuss thailändischer Küche, wie sie wirklich schmecken soll. Und, das ist leider eine Seltenheit, hier wird ganz ohne Glutamat gekocht!

Bangkok, Kochschule, Chef LeeZ

 

CHEF LEEZ COOKING SCHOOL
35 SamSen Rd Phranakorn, Phra Nakhon, Bangkok 10200, Thailand. Die Kurse finden täglich statt. Anmeldung unter: http://chefleez.com.

Tipp 6. Sich mindestens einmal ins irrwitzige Shopping-Gewühl Bangkoks stürzen

In den vielen tausend Quadratametern großen Verkaufsflächen der Platinum Fashion Mall oder des MBK Shopping Center kann man Kleidung, Schuhe, Koffer und Accessoires kaufen. Hier findet sich viel Kleidung aus Polyester und gefälschte Markenartikel jeglicher Art – aber Vorsicht – der europäische Zoll mag solche Souveniers gar nicht! Im MBK gibt es darüber hinaus auch Elektroartikel, Kameras und Zubehör, Uhren, Folkloristisches und vieles mehr. Sowohl die Platinum Shopping Mall, als auch das MBK Shopping Center beherbergen in ihren obersten Stockwerken Foodcourts. Der Court des Platinum ist sehr gut und ist dem des MBK unbedingt vorzuziehen! Ihr findet dort die typischen Streetfood-Gerichte und allerhand süße Leckereien. Wer das Geschiebe in drückender Hitze nicht scheut, kann sich am Wochenende auf dem CHATUCHAK WEEKEND MARKET umschauen. Der ist so groß, dass er einen eigenen Lageplan hat (gibt’s am Eingang). Wer vom Shopping des Tages noch nicht genug hat, kann seine Einkaufsaktivitäten bis in die Nacht hinein ausdehnen und über den Patpong Night Market bummeln. Ähnlich wie auch die Chao San Road, ist dies eines der eher berüchtigten Touristenviertel. Die Menge der gefakten Prada- und Guccihandtaschen und die der betrunkenen Touristen, oft in Begleitung geschäftstüchtiger Thai-Damen, hält sich hier in etwa die Waage.

PLATINUM FASHION MALL
Wie man hinkommt: mit dem BTS Skytrain, Station Ratchathewi oder Chitlom (plus 15 min. Fußweg) oder mit der MRT, Station Phetchaburi (10 min Fußweg) Öffnungszeiten: Mo, Di, Do und Fr. 8.00 bis 20.00. Sa, So, Mi: 9.00 bis 20.00.

MBK SHOPPING CENTRE
Wie man hinkommt:

444 Phayathai Road, Pathumwan.  Mit dem BTS Skytrain, Station National Stadium Öffnungszeiten: Mo bis So 10.00 bis 22.00

CHATUCHAK WEEKEND MARKET
Wie man hinkommt: mit dem BTS, Station Mo Chit, Ausgang 1 und 3, MRT, Station Chatuchak Park, Ausgang 1, Öffnungszeiten: Sa und So, 9.00 bis 18.00.

PATPONG NIGHT MARKET
Wie man hinkommt: BTS, Sala Daeng, Ausgang: rechts, Treppe runter, täglich 18.00 bis 1.00.

Tipp 7. In einem Straßenrestaurant essen

Davon gibt es sehr viele. Manches Straßenlokal ist nicht mehr als eine Kochstelle auf Rädern und ein paar Plastikhockern drumrum, andere sind etwas größer. Jedes dieser kleinen Restaurant bereitet nur wenige Gerichte, und diese meist gekonnt. Zur Sicherheit gehe man am besten zu einem Restaurant mit viel Betrieb, da sind die Zutaten mit großer Sicherheit frisch.

Streetfood, Bangkok,

Mein persönlicher Favorit, es ist ein bisschen mein Wohnzimmer, wenn ich in Bangkok bin, ist ein familiengeführtes Fischrestaurant, das den Familiennamen und den Zusatz „Reissuppe“ im Namen führt. Merkwürdigerweise habe ich bisher dort noch nie ein westliches Gesicht gesehen. Vielleicht ist das ja tatsächlich mal ein Geheimtip?

Mein Geheimtip, siehe hier:
Es gibt Reis, Baby!

Tipp 8. Bei einem Spaziergang im Lumphini Park Ruhe finden

Ja, sogar das ist in Bangkok möglich: Ruhe finden. Sich in den Parkanlagen am Wasser ins Gras legen, ein Buch lesen, einen Imbiss nehmen und die im Park lebenden Warane beobachten. Oder, Sonntags, einem der Open-Air-Konzerte lauschen.

Vorsicht, wenn ihr hier von netten Herren angesprochen werdet, die zufälligerweise eine Verwandte nahe Eures Heimatortes haben und Euch Einkaufstipps geben wollen. Lehnt das höflich ab, hier handelt es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um sogenanntes „scamming“, also Betrug!

LUMPHINI PARK
Wie man hinkommt: BTS, Station Saladeng, MRT, Station: Lumpini oder Si Lom.

Tipp 9. Mindestens einen der vielen buddhistischen Tempel der Stadt besuchen

Der gelebte Buddhismus Thailands macht den Umgang mit den Einheimischen zu einem meist sehr angenehmen Erlebnis. Deshalb sollte man, so finde ich, zumindest einmal den spirituellen Geist der Stadt geatmet haben. Das lässt sich am besten bei einem Besuch der vielen Tempelanlagen Bangkoks erleben.

Am beeindruckensten finde ich „Wat Pho“. Voll ausgeschrieben lautet der Name dieses Tempels: Wat Phra Chettuphon Wimon Mangkhalaram Ratchaworamahawihan. In dieser großen Tempelanlage ruht die 45 Meter lange vergoldete Statue des liegenden Buddha. Allein die perlmuttgeschmückten Fußsohlen des Buddha sind den Besuch wert. Die Anlage ist groß und lädt zum Verweilen ein. Hier kann man beim Drehen der Gebetsmühlen gute Wünsche für sich und seine Mitmenschen erbeten.

Wat Pho, MönchWAT PHO – TEMPLE DES LIEGENDEN BUDDAH
Wie man hinkommt:
2 Sanamchai Road, Grand Palace Subdistrict, Pranakorn District, Bangkok 10200. Mit dem Chao Phraya Express Boot bis zur Haltestelle Tha Tien.

Tipp 10. Einmal die Sterneküche der Stadt genießen.

Etwa das NAHM oder das GAGGAN besuchen. Beide Restaurants tragen je einen Michelin-Stern und werden tauchen seit Jahren, in unterschiedlicher Platzierung, im San Pellegrino Asia’s Award der 50 besten Restaurants Asiens geführt. Die Location des Nahm ist wunderschön und dem Hotel Metropolitan angegliedert. Versucht einen Platz am Pool zu bekommen, des Nachts ein Ort von magischer Schönheit. David Thomas, der australische Chef und Besitzer, besitzt eine Tiefe des Wissens über die Thailändische Küche, die einzigartig ist. Leider unterliegt die Qualität des Essens dort einigen Schwankungen. Bei meinem letzten Besuch hat mir das Glutamat zu schaffen gemacht. Dennoch lohnt sich ein Besuch!

Das Gaggan liegt ebenfalls sehr schön, ein wenig versteckt, abseits der Hauptstraßen, in einem hübschen weißen Kolonialbau. Der Küchenchef Gagen Anand orientierte sich bei unserem letzten Besuch eher an den Standards westlicher Sterneküche und probierte sich auch gern an der Molekularküche. Wer ein alter Hase im „Sterne-fressen“ ist, den wird das nicht umhauen. Da aber die Preise der Sterneküche Bangkoks im Vergleich zu Europa bescheiden sind, kann man sich hier ausprobieren ohne sich arm zu machen. Und noch ein Tip zum Gaggan: Der Chef ist indischstämmig. Deshalb: bestellt eines der Currys à la carte. Seine Currys sind die besten, die ich in meinem Leben bisher gegessen habe.

Naam, Bangkok, Restaurant, Tom Ka Gai NAHM
Infos und wie man hinkommt: 27 S Sathorn Rd, Thung Maha Mek, Sathon, Bangkok 10120, Thailand, täglich von 12.00 bis 14.00 und 19.00 bis 23.00. Reservierung ist zu empfehlen. Das Metropolitan Hotel befindet sich an der Sathorn Road, die nächste BTS Station ist Chong Nonsi, von dort empfiehlt es sich ein Taxi (oder Moped) zu nehmen. comohotels.com/metropolitanbangkok

Bangkok, Sterneküche, Gaggan,GAGGAN
Infos und wie man hinkommt: 68/1 Soi Langsuan, Ploenchit Road, Lumpini, Bangkok 10330, Thailand, täglich von 12.30 bis 14.30 und von 18.00 bis 23.00 geöffnet. Reservierung wird empfohlen. Zu erreichen mit dem BTS, Station Chidlom oder Ratchadamri. eatatgaggan